Herbstfahrt an den bunten Albtrauf

Indian Summer an der Alb

Auf rund 26.000 Hektar wachsen 1,5 Millionen Obstbäume im „Streuobstparadies“, das sich über fünf Landkreise erstreckt. Es war mit ausschlaggebend für die Auszeichnung der Schwäbischen Alb als UNESCO Biosphärengebiet. Diese jahrhundertealte Landschaft ist ein besonderer Kulturschatz und bietet zu jeder Jahreszeit schöne und genussvolle Ausflugserlebnisse.

Wenn sich im Oktober die Laubwälder an den steilen Hängen verfärben, ist die Schwäbische Alb ein besonderes Naturerlebnis. Ob von der Burg Hohenneuffen, vom Breitenstein oder vom Aussichtsfelsen an der Burgruine Reußenstein – die Laubwälder des Albtraufs, die leuchtenden Jurafelsen und die landschaftsprägenden Streuobstwiesen bieten Ihnen ein farbenprächtiges Schauspiel.

Beim Spaziergang durch die jahrhundertealte Kulturlandschaft der Streuobstwiesen lernen Sie alte Apfelsorten mit ihren wohlklingenden Namen wie Berlepsch, Zuccalmaglio, Rosenapfel, Gewürzluike kennen. Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, diese zum Teil in Vergessenheit geratenen Sorten zu verkosten. Genießen Sie Saft und Most sowie weitere Spezialitäten rund um den Apfel. Denn da, wo das Obst wächst, schmeckt es am besten!

Halbtagestour · 4 Stunden

115 €  (bei bis zu 30 Personen)

Tagestour · 8 Stunden

185 €  (bei bis zu 30 Personen)

Apfelverkostung mit regionalen Getränken, Apfelbrot oder Schmalzbrot: 5 € pro Person

T-225

Fotonachweise bei Mouseover und Klick aufs Bild.