Hohenstaufen · Schwäbisch Gmünd · Lorch

Stammburg, Stadt und Kloster

Rund um den Hohenstaufen finden sich viele Sehenswürdigkeiten, die mittelalterliche Geschichte lebendig werden lassen. Lernen Sie Natur, Kultur und Menschen im Stauferland kennen. Hier drei Tourenbeispiele. Die einzelnen Programmbausteine sind frei austauschbar.

In einem Gedicht pries Ludwig Uhland den Hohenstaufen als „aller schwäbischen Berge schönster“. Hier stand einst die Stammburg der Staufer und lässt sich große Geschichte mit einem fantastischen Rundblick erleben. Auch die Barbarossakirche und der Dokumenta-tionsraum für staufische Geschichte sind sehenswert.

Über die Panoramastraße des Aasrückens mit Blick ins „Göppinger Allgäu“, geht es in die älteste Stauferstadt Schwäbisch Gmünd zum zauberhaften Remspark und dem Forum Gold und Silber als „Stadttor der Moderne“. Zwischen Kirchen, Klöstern und stolzen Bürgerhäusern pulsiert das bunte Leben – lassen Sie sich bei einem Stadtbummel von diesem Flair anstecken. Vom Landschaftspark Wetzgau führen herrliche Waldwege hinab zur Stadt. Vorbei am Waldseilgarten gelangt man zur 300 Meter langen XXL-Waldkugelbahn. Der Waldentdeckersteg bietet spektakuläre Einblicke in den naturbelassenen Wald.

Zu Besuch im Kloster Lorch, hoch über dem Remstal gelegen: Die Grablege der Staufer war ehemals ein Benediktinerkloster. Neben der schönen Klosteranlage lässt sich ein besonderes Kunstwerk erleben: Auf 30 Metern Länge und 4,5 Metern Höhe erzählt ein Rundbild im Kapitelsaal lebendig und farbenprächtig die Geschichte der Staufer.

Tagestour · 8 Stunden

185 €  (bei bis zu 30 Personen)

Eintritt Kloster: 3,60 € pro Person · mind. 20 Personen

T-220

Fotonachweise bei Mouseover und Klick aufs Bild.