Große Weinwanderung bei Neuffen

Reihernest und Höllenlöcher

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“, sagte bereits Johann Wolfgang von Goethe. Erleben Sie die Schwäbische Alb auf intensive Weise – mit einer schönen Wanderung! Unsere vier Streckenbeispiele können variiert bzw. den Wünschen der Gruppe angepasst werden. Für die Planung und Begleitung erhalten Sie von uns gerne ein detailliertes Angebot.

Von der Stadt aus ist das erste Ziel die Neuffener Heide, ein besonders schönes Stück Natur mit seltenen geschützten Pflanzenarten. Immer die Burg Hohenneuffen im Blick geht es hoch zur Albkante und dann entlang der „Neuffener Schweiz“. Hier kommt der Wanderer oft ganz nah an den Albtrauf und genießt perfekte Aussichten von den Felsnadeln – Balkonen gleich. Sich abspaltende Felswände, die sogenannten „Höllenlöcher“, lassen die hier wirkenden Naturkräfte erahnen. Im Wiesengrund zeigt sich die „Molach“, ein kleiner Maarsee.

Die Burg Hohenneuffen thront wie ein Reihernest auf einem lang vorspringenden Bergrücken. Ihre „Herrschaften“ schrieben mit den Staufern Geschichte und huldigten dem Minnesang. Die heute größte Burgruine der Schwäbischen Alb spielte eine bedeutende Rolle bei der Gründung des Landes Baden-Württemberg. Von hier erschließt sich ein beeindruckender Blick auf die Stadt Neuffen mit ihren Weinbergen und Streuobstwiesen und das Voralbland – soweit das Auge reicht. Die Wanderung führt nun rund 400 Meter abwärts durch Wälder, Streuobstwiesen und Weinberge. Hier erwartet Sie ein wohl verdientes Glas Täleswein. Besonders zu empfehlen ist der Abschluss im Neuffener Weinkeller mit einer Weinprobe und zünftigem Vesper.

Strecke: 9 Kilometer

Höhenunterschied: 470 Meter

T-208

Fotonachweise bei Mouseover und Klick aufs Bild.