T-210

Der Wasserfallsteig bei Bad Urach

Rauschende Erlebnisse

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“, sagte bereits Johann Wolfgang von Goethe. Erleben Sie die Schwäbische Alb auf intensive Weise – mit einer schönen Wanderung! Unsere vier Streckenbeispiele können variiert bzw. den Wünschen der Gruppe angepasst werden. Für die Planung und Begleitung erhalten Sie von uns gerne ein detailliertes Angebot

Vom „Wandermagazin“ wurde diese Tour 2016 als Deutschlands schönster Wanderweg ausgezeichnet – und er hält dieses Versprechen! Los geht es im Maisental entlang des sich schlängelnden Brühlbachs. Bald hört man das Rauschen des Uracher Wasserfalls. Am Talschluss geht es auf einem Naturpfad in Serpentinen entlang des wildromantischen, 37 Meter hohen Wasserfalls hinauf zur malerisch gelegenen Wasserfallhütte und nach kurzer Rast weiter steil bergan zum weißen Felskranz der Rutschenfelsen. Welch traumhafter Ausblick auf die mächtigen Burgruinen Hohenurach und Hohenneuffen!

Bald sind auf der Hochfläche die Pferdekoppeln des weitläufigen Fohlenhofes des Haupt- und Landgestüts Marbach erreicht – eine alte Baumallee führt zum Gestütsgasthof St. Johann zur Mittagspause. Derart gestärkt machen wir uns an den Abstieg durch den steilen Buchenwald und treffen auf eine aus Kalktuff erbaute Kapelle, ein Relikt des abgegangenen Klosters Güterstein. Anschließend erwartet uns ein besonderes Naturschauspiel aus Fels, Wasser, Moosen und Farnen: der Gütersteiner Wasserfall. Nicht nur für Fotofreunde ein Erlebnis! Beim Gestütshof Güterstein ist die Talsohle erreicht und entlang weidender Pferde geht es zurück ins Maisental.

Strecke: 10 Kilometer

Höhenunterschied: 510 Meter

T-210

Fotonachweise bei Mouseover und Klick aufs Bild.