T-209

Felsenrunde an der Hausener Wand

Dem Himmel ein Stück näher

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“, sagte bereits Johann Wolfgang von Goethe. Erleben Sie die Schwäbische Alb auf intensive Weise – mit einer schönen Wanderung! Unsere vier Streckenbeispiele können variiert bzw. den Wünschen der Gruppe angepasst werden. Für die Planung und Begleitung erhalten Sie von uns gerne ein detailliertes Angebot.

250 Meter ragt die Hausener Wand empor. Der Tübinger Geologe Friedrich August von Quenstedt bezeichnete sie als „geologisches Fenster“, weil die unterschiedlichen Schichten aus Kalkstein und Mergel deutlich sichtbar sind. Die Sedimente lagerten sich vor rund 65 Millionen Jahren am Grund des damaligen Molassemeers ab – darum sind Versteinerungen von Muscheln und anderer Meeresbewohner keine Seltenheit. Seit einem Bergrutsch vermutlich am Ende der letzten Eiszeit thronen die freistehenden Felsen über dem Oberen Filstal.

Unsere Felsenrunde startet im Dorf Oberböhringen. Hier oben auf der Berginsel, die von zwei Seiten vom Filstal begrenzt wird, ist man dem Himmel ein Stück näher! Über wilde Felsformationen genießen wir immer wieder neue Ausblicke und folgen der Trauflinie über Michelsberg bis zum Ramsfels. Die Wandertour lässt sich mit einer typisch schwäbischen Einkehr in Oberböhringen beschließen.

Die Felsenrunde gehört zu den zehn neuen Löwenpfaden im Landkreis Göppingen, die Wanderspaß für fast jeden Geschmack bieten. Die Rundwanderwege zwischen sieben und 16 Kilometern Länge locken zur gemütlichen Familienwanderung oder auch sportlichen Herausforderung. Weitere Informationen unter www.loewenpfade.de

Strecke: 10 Kilometer

Höhenunterschied: 150 Meter

T-209

Fotonachweise bei Mouseover und Klick aufs Bild.